Ev.-Luth. Kindertagesstätte Nordmarkstraße

Ev.-Luth. Kita Nordmarkstraße

Leitung

Helma von Bergen

Stv. Leitung

Christina Morosch

Adresse

Ev.-Luth. Kita Nordmarkstraße
Nordmarkstr. 18
25348 Glückstadt

Telefon:
04124 - 3329

E-Mail:

Aktuelles

    Öffnungszeiten

    7.30-12.30Uhr und gruppenübergeifender Spätdienst bis 14.00 Uhr

    Schließzeiten

    drei Wochen in den Sommerferien, bis zu 5 Tagen Fortbildung oder Teamtage und zwischen Weihnachten und Neujahr

    Sprechzeiten

    Montag und Donnerstag von 13.00-14.00 Uhr und nach Terminabsprache

    Gruppen/Angebot

    • Krippengruppe: Dienstags Besuch des Wochenmarktes und Donnerstags Spielen in der Halle mit Bällebad
    • Elementargruppe: Dienstags Vorlesepaten und Donnerstags besonderes Frühstück (Tauschfrühstück ,Kochen, Müsli- oder Brötchenfrühstück)

    Allgemeine Beschreibung

    • Lage: unsere Kita liegt in einem Wohn-und Industriegebiet in der Nähe der Innenstadt
    • Gebäude und Räume: Gruppenräume, große Küche, Nebenräume, wie z.B.: Halle mit Bällebad und Lernwerkstatt
    • Außengelände: unser Außengelände ist groß und bietet den Kindern verschiedene Möglichkeiten wie z.B.: Kletterturm. Sandkisten, Schaukeln, Rutschen und gepflasterte Flächen zum Fahrzeuge fahren.

    Pädagogische Arbeit

    Wir arbeiten nach dem situationsorientiertem Ansatz und holen die Kinder und Familien dort ab wo sie stehen.
    Neben dem staatlichen Auftrag der Bildung, Erziehung und Betreuung ist es unser Ziel, Kinder auf dem Weg zu selbstständigen, selbstbewussten und kritischen Menschen zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern.

    Schwerpunkte

    Gemeinsamer wöchentlicher Gottesdienst in der Kita mit Pastor/in oder dem Team sowie Sing- und Spielrunden.
    Bei jedem Wetter die Natur auf unserem Außengelände erleben.
    Bei Draußentagen die Umgebung der Kita kennenlernen.

    Besonderheiten

    • gemeinsames Frühstück
    • Krippe: alle Kinder essen das Gleiche (die Erzieher kaufen ein)
    • Elementargruppe: jeder bringt sein Frühstück mit
    • viele gemeinsame Aktionen der beiden Gruppen